Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e,V. Freundeskreis Heilbronn-Hohenlohe       www.rosenfreunde-heilbronn.de

Der Freundeskreis

Der Freundeskreis Heilbronn-Hohenlohe in der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. feierte 2014 sein 25-jähriges Jubiläum.

Er wurde am 9. April 1989 von Heinz Kämmer und Lina Brenner gegründet und hat sich von Anfang an kontinuierlich weiter entwickelt.

Unsere Mitglieder kommen aus einem Umkreis von bis zu 60 km zu unseren monatlichen Treffen zu Dia-Vorträgen, Pflanzentauschbörsen, Schnittkursen, außerdem stehen Gartenbesuche und Besichtigungen bei Rosengärtnern auf unserem Programm. Bei unseren Tagesausflügen besuchen wir sehenswerte Rosengärten und bieten jährlich eine mehrtägige Rosenreise an.


Besuchen Sie uns unverbindlich, erfahren Sie mehr über Rosen und lernen Sie Menschen kennen,

die mit Ihnen die Liebe zu Rosen teilen.

 

 

Aktivitäten des Freundeskreises

Rosentaufe am 2. Juli 2016 beim Rosenmarkt in Heilbronn

Der Rosenzüchter W. Kordes Söhne hat eine seiner Neuzüchtungen ausgewählt, die beim 6. Heilbronner Rosenmarkt getauft wird.

Der Züchtungsleiter von W. Kordes Söhne, Thomas Proll beschreibt die neue Rose wie folgt:

Eine Kletterrose, die ca. 180 - 200 cm hoch wird mit sehr guter Blattgesundheit. Sie ist auch als Strauchrose verwendbar.

Die zartrosa Blüten sind stark gefüllt im nostalgischen Stil und erfreuen mit einem intensiven Duft. Schon die Duftbeschreibung  der Duft-Expertin Claudia Valder bringt uns ins Schwärmen:

Lieblich-blumig präsentiert sich diese Rose mit einer frischen Note aus geriebener Zitronenschale in der Kopfnote. Diese zitrisch-süße Note wird ergänzt durch einen frischen grünen Apfelduft. In der Herznote dominiert eine reife, leicht seifige Rosennote, in die sich bisweilen der Hauch von süßer Himbeernote mischt. Untermalt wird der Duft von einem dezent würzigen Eindruck nach Myrrhe in der Basisnote.

Warum wird in Heilbronn schon 2016 eine Rose getauft, wenn die BUGA erst 2019 stattfindet?

Eine neue Rose braucht Zeit um anzuwachsen und sich zu einem großen, reichblühenden Strauch zu entwickeln. Wenn schon 2016 gepflanzt wird, blüht die neue Rose in ganz Heilbronn und Umgebung zur BUGA 2019.

Weiteres von der Rosentaufe:

Bei der Namenssuche für unsere neue Rose war zunächst "Käthchen" im Gespräch. Diese Rose hat aber das Potential, um international Furore zu machen; deshalb wurde ein Name gewählt, der weltweit zugkräftig ist. Er bedeutet aber nicht "Der Widerspenstigen Zähmung", nach dem Schauspiel von William Shakespeare,nein, das echte Käthchen war die reale Verkörperung von weiblicher Schönheit und Tugend. Das passt zu dieser Rose!

"Kiss me Kate" ist bereits heute bei den Weinsberger Rosenkulturen erhältlich.

Pflanzen Sie diese Rose schon morgen, daß "Kiss me Kate" spätestens zur BUGA 2019 überall in Heilbronn und im Heilbronner Land blüht.

Rosenschau ohne Rosen?

2013 fand die 4. "Rosen und Wein" des Freundeskreises in der Wein Villa in Heilbronn statt. Der Termin wurde nach langjährigen Erfahrungen mit der Rosenblüte in unserer Gegend auf den 8. und 9. Juni gelegt. Doch in diesem Jahr war alles anders. Zuerst hatten wir den endlosen Winter, hofften aber auf ein schönes Frühjahr, welches unsere Rosen schnell und zügig wachsen ließe. Doch weit gefehlt; es war kalt und nass und kein Ende der Schlechtwetterperiode absehbar. An unseren Rosen zeigten sich keine Knospen und das Ganze war zum Verzweifeln.

Eine Woche vor der Ausstellung fiel der Entschluß: Wir müssen Rosen kaufen!

Doch damit kam das nächste Problem. In unserem Programm steht nämlich, dass wir keine Gewächshausrosen aus Kenia oder Südamerika ausstellen, sondern viele verschiedene Gartenrosen, die jeder beim Gärtner für den eigenen Garten kaufen kann.

Die bei der Ausstellung mitwirkenden Rosengärtner sagten uns, daß auf ihren Schnittrosenäckern noch keine einzige Rose blühe und die Nachfrage beim Schnittrosengroßhandel ergab, daß europaweit noch keine Freilandschnittrosen auf dem Markt waren. Nachdem wir unser Dilemma den Mitarbeitern von vier Schnittblumengroßhändlern vortrugen, fanden sie zwei Rosengärtner, die verschiedene Sorten von Gartenrosen unter Folie als Schnittrosen produzierten, einer in Vaihingen/Enz und einer am Niederrhein. 

Nach Durchsicht der jeweiligen Sortenlisten wurden die Rosen bestellt; Mengenangabe: "Wir nehmen, was wir kriegen können!"

So kann sich jeder vorstellen, was für ein Aufatmen durch unsere Reihen ging, als Freitagnachmittag zu Beginn des Aufbaus der Ausstellung die Rosen geliefert wurden.     800 Stück hatten wir bekommen und zusammen mit den spärlichen Mengen, die unsere Rosenfreunde in ihren Gärten schneiden konnten, mit zugekauftem Rittersporn, Bartnelken und Pfingstrosen, gelang es uns mit vereinten Kräften, eine Rosenschau aufzubauen, die ihren Namen auch verdient.

Die mitwirkenden Rosengärtner brachten blühende Containerrosen in Hülle und Fülle mit und unsere Mitaussteller rundeten mit ihren rosigen Beiträgen das Programm großartig ab. Die Besucher der Ausstellung waren einfach glücklich, das sah man an ihren strahlenden Gesichtern.

Doch solche Veranstaltungen sind nur mit aktiven Mitgliedern möglich. An allen vier Tagen - Aufbau, zwei Tage Ausstellung und Abbau - waren jeweils mindestens 25 Mitglieder mit Freude und Herzblut dabei.

Die Organisatorinnen Ellen Münzing und Rosemarie Held bedanken sich hiermit nochmals herzlich bei allen Mitgliedern des Freundeskreises Heilbronn-Hohenlohe, die mit ihrem Einsatz unsere Ausstellung wieder zu einem großen Erfolg machten.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rosemarie Held