Deutsche Rosengesellschaft e,V.seit 1883      Freundeskreis Heilbronn-Hohenlohe       www.rosenfreunde-heilbronn.de

 

 

 

 

 

Rosenzauber auf Schloss Liebenstein

 

Dieses Jahr war es dem Freundeskreis Heilbronn-Hohenlohe endlich wieder möglich, eine Rosen-Ausstellung auf die Beine zu stellen.

Unsere bisherigen Ausstellungen veranstalteten wir im dreijährigen Rhythmus und 2019 war unsere  nächste Rosenschau geplant.

Doch 2019 fand in Heilbronn die BUGA statt, während der wir mehrmals zur Rosenberatung im dortigen Rosengarten vor Ort waren und auch der Rosenkongreß war 2019 in Heilbronn.

Deshalb wollten wir unsere Ausstellung auf 2020 verschieben, doch dann kam Corona, was unser Event auch 2021 nicht möglich machte.

In der WeinVilla in Heilbronn, in der wir schon mehrmals mit unserer „Rosen und Wein“ zu Gast waren, konnten wir nicht mehr unterkommen, aber im historisch-romantischen Schloss Liebenstein in Neckarwestheim bei Heilbronn wurde unsere Anfrage mit großer Begeisterung aufgenommen und der Termin auf 4. bis 6. Juni (Pfingsten) gelegt.

 Mehrere Räume im Haus boten sich für ein solches Event geradezu an. Das Foyer im EG, der Raum “Kurfürst“, das große Restaurant mit dem Nebenzimmer und der Kaffeesalon wurden von uns verschwenderisch mit Rosen dekoriert.

Im „Kurfürst“ waren die Rosen aus unseren Gärten zu bewundern und auch die Rosenberatung der Besucher untergebracht, welche sehr gefragt war.

Im Burghof bauten die Weinsberger Rosenkulturen ihren Pavillon auf, stellten viele Container-Rosen in allen Farben, Sorten und Größen auf und ergänzten ihr Angebot mit hochwertigen Gartengeräten. Rosen-Hammer bot neben modenen Rosen auch ein großes Angebot an Englischen Rosen und Raritäten, sowie Rosenstäbe, Rankgerüste und Rosenbögen zum Kauf an.

Die Aussage vieler Besucher war, daß das Schloß mit seinen schönen Räumen und der historische Burghof, ja die gesamte Anlage für eine Rosenausstellung geradezu ideal und nicht zu übertreffen sei.

Hier hat sich unser Freundeskreis wieder einmal bewährt. Zum Aufbau lieferten die Rosenfreunde viele Rosen und Beiwerk aus ihren Gärten und es waren 25 Mitglieder vor Ort, um die Gestecke zu fertigen. Während der 3 Tage dauernden Ausstellung war darauf Verlass, daß sich genügend Helfer zum Rosenverkauf und zur Beratung der Besucher einfanden.

Vorherige Bedenken einiger Mitglieder, daß das Schloss etwas abgelegen steht, wurden nicht bestätigt. Die Besucher strömten nur so auf die Anlage; viele waren zum ersten Mal auf Liebenstein und von dem gesamten Areal begeistert. Das Restaurant und der Kaffeesalon wurden sehr gut frequentiert. Die beteiligten Rosengärtner konnten viele Rosen verkaufen und wir hatten endlich wieder die Möglichkeit, die Deutsche Rosengesellschaft vorzustellen.

Alles in allem war unsere Ausstellung ein großer Erfolg und mein Dank gilt allen, die mit ihrer Hilfe dazu beigetragen haben.

Rosemarie Held

 

 

 

                                      

                                       Rosenfreunde Heilbronn-Hohenlohe  

 

                                                    30 Jahre Freundeskreis Heilbronn – Hohenlohe

 

Der ungebrochenen Begeisterung für die Königin der Gärten ist es zu verdanken, dass sich seit dem 9.April 1989 die Rosenfreunde der Region mindestens einmal im Monat zu einem Erfahrungsaustausch treffen. Freundschaftliche Beziehungen zu den Schwarzwälder Rosenfreunden und deren damaligen Leiter Dr. Wolfgang Berger hatten die hiesigen Gartenfreaks motiviert, eine eigene Vereinigung zu installieren.

Das Gründungsprotokoll führt 12 Interessierte neben dem ersten Freundeskreisleiter Heinz Kämmer auf. Ellen Münzing und die jetzige Leiterin Rosemarie Held sind von diesen Gründungsmitgliedern auch heute noch aktiv. 

Ein vielfältiges Jahresprogramm der Rosenfreunde Heilbronn-Hohenlohe deckt alle individuellen Interessen der hier Organisierten ab. Die Fachvorträge, Studienreisen, Gartenbesuche, Tagesausflüge und Rosenschnittkurse erfreuen sich allgemeiner Beliebtheit und sind grundsätzlich auch kurzfristig ausgebucht. Auch bei Veranstaltungen, Kongressen, Ausstellungen, Rosenmessen, Gartenschauen, bei denen beratende Fachkompetenz gefordert ist, fehlt es nie an Mitgliedern, die sich für diese verantwortungsvolle Tätigkeit zur Verfügung stellen.

Bei Bedarf stellen Mitglieder auch ihre privaten Gärten zu Demonstrationszwecken wie Schnittkursen zur Verfügung, bei deren Abschluss auch ein gemütliches Beisammensein mit Fachgesprächen, Kaffee und Kuchen in der Regel nicht fehlt.. Kurzum: eine prosperierende Vereinigung, die ihre gemeinsame Liebe zu der schönsten aller Blumen lebt.

Fast 100 Heilbronner und Hohenloher Rosenfreunde folgten der Einladung der Vorstandschaft zu einer gemeinsamen Jubiläumsfeier in Obersulm-Willsbach zu einem Sektempfang, Kaffee und Kuchenbuffet, in dem die amtierende Freundeskreisleiterin einen Rückblick auf die Entwicklung dieser untereinander befreundeten Interessengemeinschaft aufzeichnete.

In einer PowerPointpräsentation zeigte Vorstandsmitglied Hans Löffler aus Böblingen Fotos aus den letzten Jahren gemeinsamer Veranstaltungen, die bei vielen Anwesenden freudige Erinnerungen weckten, jedoch auch Wehmut angesichts einiger bereits verstorbener Rosenfreunde auslöste.

Am Ende der Jubiläumsfeier bedankte sich Freundeskreisleiterin Rosemarie Held nochmals für die aktive Mitarbeit und das Engagement der Rosenfreunde und stieß nicht nur auf die Vergangenheit, sondern auch auf eine positive gemeinsame Zukunft der Rosenfreunde Heilbronn-Hohenlohe an. (fsf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                          Duftrose

 

                   Gräfin Diana

                Züchter :W. Kordes Söhne 2002

 

Jahresrückblick bei den Rosenfreunden

Der Freundeskreis Heilbronn-Hohenlohe in der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. traf sich zum Jahresabschluss im Sülzbacher Weingut Heinrich. Die Wetterprognosen und einsetzender Schneefall reduzierte die Teilnehmerzahl auf etwa ein Drittel des Gewohnten.

Die Vorsitzende des Freundeskreises, Rosemarie Held aus Talheim, erinnerte nach einem Nachruf auf den im Oktober verstorbenen Moderator, Kassenprüfer und Wahlleiter August Tückmantel aus Stein am Kocher, in einem Rückblick an die Highlights des Jahres. 

Als begeisternd stellte sie die Vorträge der Herrn Karlin von der Rosen-Union und Herrn Dr. Hegmann, Gartengestalter aus Limburgerhof heraus.

Der Vortrag über Kletter- und Ramblerrosen, der mit Fotos aus unserem Freundeskreis zusammengestellt wurde, zeigte die vielfältigen Möglichkeiten, wie diese Rosengruppe im Garten verwendet werden kann, sodass manche Wünsche für eigene Planungsabsichten laut wurden.

Gemeinsam besuchte man die Rosenfreundinnen Heide Gysin, Brackenheim und Ines Lumpp, Öhringen, und konnte in deren Gärten die Blütenpracht ebenso erleben wie einen Bericht über die von Corinna Baumann, Schwäbisch Hall, ausgearbeitete diesjährige Englandfahrt. Simone Kollmer ließ in einem Dia-Vortrag alle Anwesenden nochmals an der Reise teilhaben und auch diejenigen, die nicht dabei waren, konnten den Zauber der englischen Gärten einfangen.  Durch die Ausschreibung unserer Reise auf die Insel in der Heilbronner Stimme konnten viele neue Mitglieder gewonnen werden, die sich problemlos in die Reisegruppe integrierten und von dem Gesehenen und Erlebten, genau wie die alten Hasen, begeistert waren.

Drei Ausflüge, zur Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin, ins Rosendorf Steinfurth und zu privaten Staudengärten bei Reutlingen waren ausgebucht und erfüllten die Erwartungen der Teilnehmer.

Alle sechs Rosenschnittkurse 2017 waren ausgebucht. Rose Held appellierte wegen des steigenden Interesses an die Zuhörerschaft, es mögen sich doch weitere Mitglieder bereiterklären, zusätzliche Schnittkurse durchzuführen.

Zum Heilbronner Rosenmarkt hatten sich wieder genügend Helfer zur Verfügung gestellt, sodass diese Veranstaltung mit kompetenten Beratern gut besetzt war.

Als Ausblick auf das Rosenjahr 2018 verwies die Vorsitzende auf die bereits festgelegten Ausflugs- und Vortragstermine im kommenden Jahr, die der Homepage zu entnehmen sind. Sie gab jedoch auch bekannt, dass die in diesem Jahr geplante mehrtägige Reise nach Sachsen und Polen bereits ausgebucht sei.

Schließlich bedankte sich Rosemarie Held bei Frau Isolde Heinrich für die gute Organisation, Bewirtung und ganz besonders für die zu den Veranstaltungen bereitgestellten selbstgebackenen Kuchen und Torten mit einer Orchidee.

Anschließend stellte Dr. Reiner Stuzmann in einer umfangreichen PowerPoint-Präsentation vor, welche gestalterische Vielfalt in seinem räumlich begrenzten Heilbronner Hausgarten realisierbar ist. fsf

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rosemarie Held